VÉRITABLE 18: PREMIUM-BRANCHENTREFF IN ST. MARTIN

Der Zeitgeist verlangt auch bei Events abseits der Metropolen nach Stars. Renommierte Winzer wie Dirk Niepoort, Günther Jauch, Roman Niewodniczanski und Markus Schneider beehrten die „Véritable 18“ im beschaulichen St. Martin in der Pfalz. Und eine deutsche Wein-Legende sorgte für den nötigen Prominenten-Faktor im Aloisiushof:

Auch die deutschen Wein-Majestäten statteten der Véritable einen Besuch ab.
„Klein, fein, Spitzenklasse“. Unter dieses Motto stellen Gastgeber Philipp Kiefer  (Foto oben) und Organisator Uwe Warnecke (Ex-Sommelier im Deidesheimer Hof) ihre Weinmesse bereits im achten Jahr: „Wir wollen mit dieser Veranstaltung einen stimmigen Rahmen schaffen, der bei Monster-Messen wie der ProWein nicht mehr möglich ist“, brachte es Kiefer schon in den Vorjahren auf den Punkt.
Organisator Uwe Warnecke macht die Premium-Fachmesse mit seinen vielfältigen Kontakten möglich. Foto: kgp.de
Wobei mit mittlerweile fast 500 Fachbesuchern die räumlichen Kapazitäten im Wein & Sekthaus Aloisiushof bis an die Grenze ausgereizt sind. An die 100 Edel-Produzenten, Aufsteiger und Importeure präsentierten jeweils bis zu sechs ihrer besten Erzeugnisse. Spiritus rector und Organisator Uwe Warnecke lud gemeinsam mit Gastgeber und Veranstalter Philipp Kiefer ein. Neben der Pfalz waren aus Deutschland die Weinbauregionen Mosel, Rheingau und Nahe vertreten.
Drangvolle Enge im Aloisiushof bei der Véritable 18.
Weingenuss aus dem Nachbarland kam aus dem Burgenland, aus der Wachau, Oberösterreich und dem Kamptal. Mit dem Winzer Gantenbein aus Graubünden war auch die Schweiz vertreten. Die Neue Welt stellte sich mit Spitzenweinen aus Argentinien vor. Französische Top-Winzer kamen aus dem Burgund, Bordeaux, der Champagne und Rhône angereist. Italien präsentiert Weine aus der Toskana, dem Piemont, aus der Maremma (Monteverro) und Südtirol.
Premiere bei der Weinfachmesse in Deidesheim: Am Vorabend der Véritable trafen sich die Véritable-Gäste im Deidesheimer Hof.
Europas Südwesten war mit dem portugiesischen Douro und Porto sowie den spanischen Anbauregionen Priorat, Ribera del duero, Kastilien León und dominio de valdepusa präsent. Emrich-Schönleber, Hirtzberger, von Othegraven (Günter Jauch), Raumland und Villa Santo Stefano (Loto) waren ebenfalls auf der Véritable zu Gast. Gaja, Altare, Ornellaia aus Italien, Trimbach, Billecart-Salmon (Champagne) waren aus Frankreich vertreten, wie die Österreicher Pichler, Prieler, Hirtzberger und Schloss Gobelsburg. Neben van Volxem, Dönnhoff, von Winning, Heger, Dr. Bürklin-Wolf, von Othegraven kamen fast alle deutschen Weingüter von Rang und Namen nach St. Martin:
 
Spitzenwinzer Daniel Gantenbein aus der Schweiz/Graubünden schenkte seinen preisgekrönten Spätburgunder ein.

Fürst, Fritz Haag, Knipser, Schloss Lieser, Weil. Aus Portugal reiste Dirk Niepoort an, aus Spanien Mas d’en Gil, und aus Argentinien die Bodega Chacra, um nur einige zu nennen. Am Vortag der Messe stand eine exquisite Veranstaltung für alle Weinliebhaber auf dem Programm: Ernst „Erni“ Loosen, Kultwinzer aus Bernkastel an der Mosel referierte über die Renaissance des langsamen Fassausbaus. Die erste Véritable Weinfachmesse fand übrigens 2010 im Aloisiushof im Pfälzer St. Martin statt. Seither steigt die Anzahl der Teilnehmer auf Aussteller- wie auf Besucherseite beständig an. In den vergangenen Jahren kamen jeweils rund 500 Besucher zum Verkosten und Kommunizieren zusammen. Verantwortlich für „Deutschlands schönste Weinmesse“ sind Uwe Warnecke, Sommelier und Weinberater von Rang und Philipp Kiefer, VDP-Spitzentalent vom Wein- und Sekthaus Aloisiushof in St. Martin.
Fotos – Text: KLAUS FELDKELLER
DER AUTOR IST ZUR VERANSTALTUNG VON DEM VÉRITABLE-TEAM EINGELADEN WORDEN.

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.