BORDEAUX: WEIN-MESSE VINEXPO MIT NEUEM ANSTRICH

Runderneut präsentierte sich die 2017er Weinmesse „Vinexpo“. Mit neuem Konzept, neuem Design und frischem Geschäftsführer sucht Bordeaux den Anschluss an moderne Marketing- und Vertriebsformen. Ist der Spagat zwischen Tradition und Moderne gelungen?

Die Stadt Bordeaux erfindet sich seit einigen Jahren neu. Im Hafenviertel an der Garonne entstehen attraktive Wohn-und Geschäftsviertel. Auch die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wirft ihre Schatten voraus. Gleich in der Nachbarschaft zum Vinexpo-Gelände ist in knapp zweijähriger Bauzeit ein architektonisch futuristisches Stadion-Juwel entstanden. Sinnbild für den Aufbruch der Region in die Moderne. Hier will auch die die 1981 gegründete Weinmesse anknüpfen: „Die Vinexpo hat eine Geschichte und nun schreiben wir ihre Zukunft“, so der  Geschäftsführer Guillaume Deglise.
Neu im Programm: Die BIO-Degustations-Zone WOW.
Im Selbstverständnis sieht sich die Vinexpo als der internationale Treffpunkt der Global Player der Wein- und Spirituosenbranche. Wobei die Düsseldorfer „Prowein“ den Franzosen diesen Rang immer mehr streitig macht und nach Meinung mancher Vinexpo-Messebesucher bereits abgelaufen hat. Zwar haben die deutschen Veranstalter keine exklusiven Château-Diner-Degustationen wie die Franzosen zu bieten, dafür verlagern sich Business und Besucherandrang immer mehr von der Garonne an den Rhein.
Stark im Kommen: Aussteller aus China.
So ist auch ein Rückgang bei den französischen Besuchern der diesjährigen Vinexpo zu konstatieren, kompensiert durch einen Anstieg der Asiaten, vor allem der Chinesen. Mit konzeptionellen Neuerungen versucht die französische vinophile Leistungsschau, Anschluss an den technologischen Stand der Dinge und Lifestyle-Zeitgeist zu finden und mehr Besucher anzulocken.
Leichtigkeit aus deutschen Landen bei der Vinexpo: Picnic am Seeufer mit der „Generation Riesling“.
Einen Beitrag zur Modernisierung des Stadtbildes hat auch die Weinbranche leisten. Das erste Museum für Weinkulturen ist 2016 in Bordeaux eröffnet worden.  Die Architektur der „Cité“ für Weinkulturen ist gleichermassen spektakulär und futuristisch. Sie gleicht einem edlen Tropfen, der ins Weinglas perlt. Auf rund 3.500 Quadratmetern wird der Besucher durch die jahrtausendalte Geschichte des Weins geführt. Rund 750 Quadratmeter sind Wechselausstellungen dem Thema Wein gewidmet. Neben einem Auditorium gibt es auch Kurse sowie ein Restaurant und eine Terrasse mit einer Weinbar und einem Riesenleuchter aus mehr als 3000 Weinflaschen.
Wie wird Bordeaux 2016? Probe gefällig?
In seiner Messe-Bilanz wies Vinexpo-CEO Guillaume Deglise auf die wachsende Bedeutung des US-amerikanischen und chinesischen Marktes hin: „Käufer aus 150 Ländern zeigen, dass der Vertriebssektor zu einem weltweiten Geschäft geworden ist und dass die Marke Vinexpo die Welt-Benchmark ist, wenn es darum geht, neue Märkte zu erschließen und Netzwerke zu wachsen.Die größte Besucherzahl kam aus Frankreich, gefolgt von China und den USA. Diesem Interesse trägt die neue Messe der Vinexpo in New York im März 2018 Rechnung.
Fotos – Text: KLAUS FELDKELLER
DER AUTOR IST ZUR VERANSTALTUNG VON ALPINA WEINE EINGELADEN WORDEN.
LESEN SIE AUCH: CAVAS DER SPITZENKLASSE

tools.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.