WEIN-GENUSS-LAND RHEINHESSEN

„Rheinhessen genießen“ – unter diesem Motto steht die aktuelle Aktion der regionalen Weinwerbung. Damit soll die Vielfalt einer lebendigen Restaurant-Szene und einer aufstrebenden Winzer-Generation wie Stefan Winter (Foto) gezeigt werden. Kein Korkschmecker war bei der Medienreise mit dabei:

Jeder kennt die größte Weinanbauregion Deutschlands, aber kaum einer kennt die vielen unterschiedlichen lokalen Produkten, mit denen die Köche arbeiten. Um alles zu verbinden, tourt nun zum zweiten Mal die Aktion „Rheinhessen genießen“ durch die Region. Dabei haben sich 24 Restaurants ihrem rheinhessischen Lieblingsprodukt gewidmet und servieren sechs Wochen lang bis Anfang November ein speziell entwickeltes regionales Gericht mit der passenden Weinempfehlung. Los geht die kulinarische Reise vom empfehlenswerten Weinrestaurant und Hotel Crass in Nieder-Olm südlich von Mainz. Ziel ist Westhofen, wo das Hotel-Restaurant „Schlösschen am Morstein“ mit einem Snack auf uns wartet, bevor die Entdeckungsreise durch Rheinhessen startet.
Flaschen-Parade beim VdP-Weingut Winter.
Beim Tasting im Weingut Winter in Dittelsheim-Hessloch geht es um die Charakteristika verschiedener Lagen und Böden. Winzer Stefan Winter kommt gerade aus dem Weinberg und erläutert seine Philosophie. Ihm geht es um eine klare Linie mit Typen-Reinheit seiner Produkte, von denen die besten von den Toplagen Leckerberg, Geyersburg und Kloppberg stammen. Jährlich werden von dem gesamten Sortiment aus Weissburgunder, Silvaner, Chardonnay und Riesling, um nur einige aufzulisten 120.000 Flaschen, abgefüllt. Davon gehen 10 Prozent an den Endverbraucher, 60 Prozent an Handel und Gastronomie sowie 30 Prozent in’s Ausland, vor allem in die skandinavischen Länder. Bei der Weinprobe stach vor allem der 2015er Kloppberg GG als Spitzenreiter heraus, aber auch der 2016er Gutswein Silvaner sowie der 2015er Ortswein Dittelsheimer Weissburger konnten im Glas mit Frische und Finesse überzeugen.
Ortstermin bei Winzerin Gesine Roll (links,Weingut Weedenborn).
Weiter geht die „Wein-Safarie“ in das Gebiet Monzernheim, mit über 200 Meter auf einer der höchsten Erhebungen in Rheinhessen gelegen. Rundherum befinden sich Kalksteinlagen. Winzerin Gesine Roll stellt einen kleinen Querschnitt ihres Weinguts vor. Einer der einflussreichsten Weinkritiker der Welt, James Suckling, hat unlängst den 2016er Sauvignon Blanc mit Höchstnoten  bedacht. Auch ich kann ihn verkosten und bin vom Urteil des Wein-Papstes überzeugt – der Sauvignion spiegelt exakt das rheinhessische Terroir wider. Gesine Roll streut zwischen den Deustationen Infos über ihr Weingut ein. Auf 16 Hektar familieneigenen Weinbergen reifen die Trauben. Die klassischen Rebsorten wie Riesling und die Burgundersorten spielen die Hauptrolle. Und dann gibt es da noch die Faszination für Sauvignon Blanc, die eine immer größere Bedeutung einnimmt.
Weinflächen soweit das Auge reicht – rund um das rheinhessische Monzernheim.
Am nächsten Tag geht es zum berühmten Weinanbaugebiet Roter Hang, das zwischen Nierstein und Nackenheim liegt und sich durch seine typisch rote Bodenfarbe auszeichnet. Bei einem kurzen Terroir-Spaziergang kann man sich von einer der bekanntesten deutschen Weinlagen mit all ihren Eigenschaften ein Bild machen. Und natürlich dort eine Weinprobe geniessen, zu der uns Rheinhessenwein und Gourmet Connection eingeladen und und das ganze Programm ausgearbeitet haben. Winzer Tomas Heise vom Gut Kranzberg kommt aus einem Familienbetrieb in der zweiten Generation und empfängt jährlich in seinem Gutsausschank am Fusse des Roten Hangs 40.000 Gäste. Auf 10 Hektar werden hier die klassischen Rebsorten von Riesling bis Chardonnay angebaut, aber auch selten anzutreffende Sorten wie Schwarzriesling.
Fröhlicher Weinberg: Winzer vom Niersteiner Roten Hang bei der Weinprobe. Foto: Klaus Feldkeller.
Weiter geht es mit den Tropfen von Erik Fischborn. Das Weingut ist ein reiner Weinbaubetrieb mit Anbauflächen in den Gemeinden Dexheim, Nierstein, Oppenheim, Dienheim, Dalheim, Weinolsheim und Badenheim. Hier scheckt man den fruchtbetonten und sortentypisch ausgebauten Fokus der Weine. Als Seiteneinsteigerin kam Diana Gehring zum Wein. Zusammen mit ihrem Mann Theo bewirtschaftet sie einen Betrieb mit Restaurant und Wohnmobilstellplatz sowie das Weingut. Auf 12 Hektar werden hier die Weine angebaut. Bei der Probe vermochte vor allem der Chardonnay vom Pettental zu überzeugen.
Weinberg mit Rhein-Blick: Vom Niersteiner Roten Hang.
Degustations-Finale mit Franziska Gröhl und Sebastian Strub. Die Winzerfamilie Gröhl lebt seit 1625 in Weinolsheim und baut heute bereits in der 12. Generation circa 20 Hektar Weinreben an. Hier schmecken wir terroirgeprägte, charakterstarke Weine – so zum Beispiel einen noch jungen, frisch-knackigen Riesling Ortswein sowie „Niersteiner Hölle“ 2012, auf Kalkböden und Löss in der Steillage gewachsen und spontan vergoren. Der Rote Hang, eine mächtige Abbruchkante mit leuchtend roten Verwitterungsböden prägt das Landschaftsbild der Weinbaugemeinde am Rhein. Hier ist Sebastian Strub zuhause, der einen Gutswein Sauvignon Blanc einschenkt: Ein duftend-cremiger, goldgelb glänzender Wein aus Rheinhessen. 
Fotos: © Dieth & Schröder Fotografie/Rheinhessenwein e.V. Text: KLAUS FELDKELLER
DER AUTOR IST ZUR MEDIENREISE VON RHEINHESSENWEIN UND GOURMET CONNECTION EINGELADEN WORDEN.
LESEN SIE AUCH: CAVAS DER SPITZENKLASSE

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.