MOZART, 140 ERSTE LAGEN UND SCHOSTAKOWITSCH

36 Österreichische Traditionsweingüter präsentieren am Freitag, 7. September auf Schloss Grafenegg insgesamt rund 140 Grüne Veltliner und Rieslinge aus Ersten Lagen. Von 11 bis 18 Uhr servieren die Winzer persönlich ihre Weine. Am Abend gibt das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich ein Konzert am Grafenegger Wolkenturm. Nach dem Konzert geht die Degustation weiter bis 23 Uhr:

Der Jahrgang 2017 hat – trotz fordernder Wetterkapriolen – großartige Qualitäten hervorgebracht. Dem kältesten Jänner seit 30 Jahren folgte der wärmste März seit Beginn der meteorologischen Aufzeichnungen. Ende April verbrachten die Winzer einige Nächte mit Räuchern im Weinberg, um die jungen Triebe vor dem Frost zu schützen. Der Sommer war heiß und extrem trocken, sodass die Erträge reduziert werden mussten, um die Reben zu schonen. Niederschläge, die gerade noch rechtzeitig kamen, und kühle Nachttemperaturen im Herbst führten schlussendlich zu hervorragender Reife mit komplexer Frucht und feinziselierter Säure. Foto oben: Präsentation der Ersten Lagen in Grafenegg © Michael Moosbrugger.
Wolkenturm © Klaus Vyhnalek
Seit 1992 arbeitet der Verein der Österreichischen Traditionsweingüter an der Klassifizierung ihrer Weinberge. Rieden, die historisch bedeutend sind, die Jahr für Jahr einen eindeutigen Herkunftscharakter hervorbringen und im Topsegment des Marktes reüssieren, können als 1ÖTW Erste Lagen ausgezeichnet werden. Die mittlerweile 36 Weingüter der Donauregion haben 60 Rieden im Traisental, im Kamptal, im Kremstal und am Wagram als 1ÖTW Erste Lagen klassifiziert. Aus diesen 60 Rieden wurden aus dem Jahrgang 2017 insgesamt über 140 Grüne Veltliner und Rieslinge vinifiziert, die ab September 2018 verkauft werden dürfen. Die Degustation in Schloss Grafenegg am Freitag, 7. September, ist also die erste Chance, sämtliche Erste Lagen des Donauraumes zu degustieren.
Erste Lagen Tasting © Jürgen Schmücking.
Von 11 bis 18 Uhr laden die Winzer zur Degustation ins pittoreske Schloss Grafenegg, der Eintritt kostet 20 Euro. Wer ein Ticket für das Abendkonzert bezieht, kann die Verkostung gratis besuchen. Die Tonkünstler Niederösterreich musizieren am Abend mit Ausnahmepianistin Yeol Eum Son aus Südkorea unter dem russischen Dirigenten Dmitrij Kitajenko. Zur Aufführung kommt Mozarts melancholisches D-Moll Konzert für Klavier und Orchester (KV 466) und Schostakowitschs Symphonie Nr. 7 in C-Dur. Sie wird unter Klassikfans als „Leningrader“ bezeichnet und gilt als seine bekannteste Symphonie.
ÖTW ERSTE LAGEN-Präsentation der Österreichischen Traditionsweingüter Region Donau:
Freitag, 7. September 2018
Von 11 – 18 Uhr und nach dem Konzert bis 23 Uhr
Schloss Grafenegg, 3485 Grafenegg 10, Niederösterreich
Der Eintritt ist mit Konzertkarte frei
Ohne Konzertkarte beträgt der Eintritt 20,- EUR
Konzertkarten unter www.grafenegg.com

Die 36 Traditionsweingüter Österreich Region Donau:
Weingut Allram – Weingut Willi Bründlmayer – Weingut Dolle – Weingut Ludwig Ehn – Weingut Birgit Eichinger – Weingut Fritsch – Bio-Weingut Geyerhof – Weingut Hiedler – Weingut Hirsch – Weingut Huber – Weingut Jurtschitsch – Weingut Loimer – Weingut Malat – Weingut Mantlerhof – Weingut Hermann Moser – Weingut Sepp Moser – Weingut Ludwig Neumayer – Weingut Nigl – Weingut Bernhard Ott – Weingut Franz & Andrea Proidl – Weingut Salomon Undhof – Schloss Gobelsburg – Weingut Stadt Krems – Weingut Stift Göttweig – Weingut Johann Topf – Weingut Petra Unger – Weingut Türk – Weingut Buchegger – Weingut Leth – Weingut Brandl – Weingut Schmid – Weingut Wess – Weingut Weszeli, seit 2018 neu dabei: Weingut Leindl – Weingut Steininger – Weingut Thiery-Weber

Traditionsweingüter nun auch in Wien und Carnuntum
Seit Juni ist der Verein der Österreichischen Traditionsweingüter bedeutend größer geworden. Zur bestehenden Gruppe der Donauregion (Traisental, Kremstal, Kamptal, Wagram) wurden zwei weitere regionale Vereine gegründet: Wien (6 Weingüter) und Carnuntum (20 Weingüter) haben sich dem Lagenprozess angeschlossen und arbeiten nun gemeinsam mit den Kollegen der Donauregion an der Klassifizierung der Weingartenrieden. Bei der Degustation in Schloss Grafenegg sind die neuen Regionalvereine aber noch nicht vertreten.

Text: wine-partners.at

PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.