FRAENZI: PRICKLER FÜR DIE SOMMERFREUDE

Es muss nicht immer Sekt, Cava oder Prosecco sein. Aus dem fränkischen Weingut Castell bietet sich Fraenzi als Alternative für die Einstimmung auf einen Relax-Abend auf der Terrasse an:

Der fruchtig-frische Secco zeigt im Glas seine fränkische Herkunft: Scheurebe, Kerner, Bacchus, Müller-Thurgau sowie Silvaner reifen bei guten Bedingungen in den Weinbergen rund um das Castell’sche Domänenamt am Steigerwald. In Kombination mit der Kohlensäure ergeben sie einen typischen Sommerwein, der nach Johannis- und Stachelbeeren sowie Kernobst duftet und am Gaumen angenehm prickelt. Neben der weißen Variante gibt es Fraenzi auch in rosarot. Weiße und rote Trauben werden gemeinsam gekeltert und sorgen so für eine Farb-und Aroma-Kombination von Erdbeere und Kirsche.
FRAENZI kann nach Gusto getrunken werden: Ob pur, etwas leichter auf Eis oder fruchtig-sommerlich als Sprizz mit Aperol oder Holunder-Sirup. Am besten aus einem etwas bauchigeren Weißweinglas statt einer schmalen Sektflöte, damit sich die Aromen optimal entfalten können. FRAENZI ist kein vom Marketing-Team erfundener Name. Schon früher bezeichnete FRAENZI Cuvées aus hochwertigen Rebsorten, die in den Weinbergen im Gemischten Satz nebeneinander angebaut und auch direkt zusammen gekeltert wurden. Diese Qualitätsansprüche sind signifikant für das Fürstlich Castell’schen Domänenamt. UVP: 7,90 Euro. Erhältlich im stationären Fachhandel sowie online.
Foto/Text: Klaus Feldkeller
FÜR DIE PROBE IST DER OBEN ERWÄHNTE WEIN KOSTENFREI ZUR VERFÜGUNG GESTELLT WORDEN.

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.