ELENA WALCH: „BEYOND THE CLOUDS“ IN TRAMIN

Walch_07Verona im März 2015. Weinmesse Vinitaly. Der erste Kontakt mit Elena Walch. Die Südtiroler Winzerin wird vom Fachblatt Wine Spectator ausgezeichnet. Der Weisswein „Beyond the Clouds“ zählt zu den 100 besten Tropfen Italiens. Wie schmecken die anderen Weine? Ein Besuch in Tramin:

Walch_05Karoline Walch präsentiert im Gartenpavillon ihren Qualitäts-Querschnitt.

Tochter Karoline Walch brummt der Kopf, während sie nach dem Rundgang zur Verkostung im Gartenpavillon mitten in Tramin an der malerischen Weinstrasse lädt. Die Bauarbeiten auf dem Weingut sind in vollem Gange. Neue Keller für die Rotweine sind in Arbeit. Bereits im Herbst sollen die Anlagen genutzt werden.
Auf dem Tisch stehen der 2014er Sauvignon vom Castel Ringberg, ein 2014er Gewürztraminer aus der Lage Kastelaz und der besagte Beyound the Clouds von 2013. Der frische Sauvignon Blanc stammt aus der Top-Lage Castel-Ringberg. Feine Duftnoten (Pfirsich und Banane), etwas Holunder, dazu grün-rauchige Töne. Geschmacklich wird die Aromenfülle bestätigt, und der Wein präsentiert sich mit Struktur und perfekter Balance. Komplex der salzig-mineralische Körper. Ein erfreulich langer Abgang mit gelungenem Frucht-Säure-Spiel.
Der Gewürztraminer stammt von der Traminer Einzellage Kastelaz, auf 400 Meter Meereshöhe. Ein Kalkboden mit etwas Lehmanteilen.Im Glas: Kräftiges Gelb. Ein ausgeprägtes intensives Bouquet aus Rosen und exotischen Fruchtkomponenten, mit leichten Zimt- und Nelkengewürznoten. Konzentriert fruchtig-schmeichelnd im Abgang. Langer Nachklang.

Walch_08Line-up der Roten von Elena Walch.

Nun zum signature vine, zum Aushängeschild des Familienweinguts Elena Walch: „Beyond the clouds“ ist eine Hommage an die Höhenlage der Südtiroler Weinberge. Hauptsorte der Cuvée ist Chardonnay. Traminer, wahrscheinlich Muscat und Gewürztraminer sowie Sauvignon Blanc sind dazu gekommen. Die Trauben werden zur gleichen Zeit gelesen, zusammen in Barriques vergoren und im Anschluss darin zehn Monate lang ausgebaut. Resultat: Ein voll-fruchtiger Wein, harmonische Fülle und Dichte, zarte Vanilletöne. Enormes Reifepotential.
Weiter geht es mit den Roten der Walch-Kollektion. Die Cuvée Kermesse 2011 (Syrah, Petit Verdot, Merlot, Cabernet Sauvignon, Lagrein) präsentiert sich mit kräftigem Rot sowie einem intensiven, vielschichtigen Aromen-Spektrum: würzig mit Tabaknoten, etwas Pfeffer und Schokolade, fruchtig mit Waldbeeren und getrockneten Feigen. Kraftvoll, elegant und harmonisch zeigt sich der Wein im Gaumen, mit gut eingebundenen Gerbstoffen, zarten Röstaromen, mit viel Potenzial und langem Abgang. Ein Wein mit Finesse und Charakter.

Walch_06Blick auf Tramin im Südtiroler Unterland.

Lagrein Riserva Castel Ringberg, Alto Adige DOC 2010: Tief dunkles Granatrot. Im Bouquet duftet der Wein vielschichtig nach roten Beeren, getrockneten Feigen sowie Pflaume, die von leichten Schokoladen- und Rauchnoten harmonisch abgerundet werden. Auch geschmacklich sind diese Aromen präsent. Die kräftigen Tannine und die ausgeprägte Struktur gehen Hand in Hand mit einer geschmeidigen Fülle.
Blauburgunder „Ludwig“, 2012. Ein Pinot, dessen Trauben von Pinzon stammen, oberhalb des Dorfes Montan, auf 650 Meter Meereshöhe gelegen. Schottrige Böden mit etwas Lehmanteil. Eine nicht zu heiße Lage mit langer Abendsonne, ideal für die Blauburgundertrauben. Ausbau in neuen und gebrauchten Barriquefässern aus französischer Eiche für eine Dauer von 14 Monaten. Intensives Rubinrot, süßliche Fruchtaromen an Pflaumen erinnernd, klares, frisches Bouquet, weich und harmonisch am Gaumen, mit dezenter Würze im Hintergrund, sanft und elegant im Abgang.
Walch_09
Verkostete Weine: Sauvignon Castel Ringberg 2014 – Gewürztraminer Kastelaz 2014 – Beyound the Clouds 2013 – Cuvée Kermesse 2011 – Blauburgunder Ludwig 2012 – Lagrein Riserva Castel Ringberg 2010
Fotos/Text: Klaus Feldkeller
DER AUTOR HAT TEXT UND FOTOS OHNE FINANZIELLE UND MATERIELLE UNTERSTÜTZUNG DRITTER ERSTELLT. ZUM TASTING BEI ELENA WALCH WURDE DER AUTOR EINGELADEN.

 

 

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.