DOURO: „SEELEN-WEINE“ AUS PORTUGAL

Die Douro-Region ist das Aushängeschild der portugiesischen Winzer. Das Gebiet steht für authochtone Reben und Tradition. Hier gibt es seit 1756 eine klare Herkunftsbezeichnung. Und auch in der Moderne wollen die Portugiesen mit ihren „Soul Wines“ auftrumpfen:

Unter der Marketing-Offensive „Seelen-Weine“ zeigen 15 Winzer die Produkt-Palette von Weiss über Rot bis Port. Im Kölner „Excelsior Hotel Ernst“ stellen die Portugiesen ihre Weine vor, die im spezifischen Mikroklima auf Schiefer und Granit gereift sind. Hatten die Weinbauern zuvor zumeist ihre Trauben an Gross-Produzenten verkauft, so vertrauen sie immer mehr auf ihre eigenständigen Qualitäten und vermarkten den Rebensaft in eigener Regie.
„Wine Walk“ mit Axel Biesler (Bildmitte), Weinjournalist und Portugalkenner.
Einen Einblick in die Spannweite der Gaumenfreuden vermittelt Axel Biesler beim Rundgang der Tisch-Präsentationen: 1. Station: Vale da Veiga. Hier besticht ein mild-würziger Weisser aus einem Sortiment von insgesamt 20 Sorten. Weiter geht’s zum Stand von Odisseia, wo bereits der Einstiegs-Rote mit Trinkfluss und gut eingebundenen Tanninen zu überzeugen weiß.
   Miguel Braga (Quinta do Mourão).
Weiter geht’s zur Quinta das Peixotas. Die Weinberge liegen dort sehr hoch. Wir trinken einen 2012er Syrah, der pfeffrig-würzig-ruppig mit Kräutern garniert und ohne Holz ausgebaut worden ist. Nächster Boxenstopp: Aneto Wines. Hier stellen die Portugiesen sich der Herausforderung „Pinot noir“. Der Familienbetrieb will mit seiner streng limitierten Lese auch auf dem internationalen Parkett überzeugen. Der probierte Spätburgunder-Tropfen aus 2015 lässt auf jeden Fall hoffen.
Auch José Guedes (Quinta das Lamelas) präsentierte in Köln seine Produkte.
Quinta das Brolhas: Hier ist ein 2008er Reserva mit all seinen Qualitäten im Glas: Rauchige Mineralik und gut gebändigte Tannine nach 12 Monaten im Holz. Die Rebsorten Touriga Nacional, Tinta Roriz, Touriga Franca und Tinta Barroca gehen eine geschmacklich gelungene Verbindung ein. Teoria ist ein relativ junger Familienbetrieb, der 2010 begann. Dabei haben sich die beiden „weinmaker“ höchste Qualität auf die Fahnen geschrieben. Der degustierte Rote mit Amarena-Kirsch-Geschmack schmeckt auf jeden Fall kühl ausgezeichnet.
Das Aushängeschild der Region: Alter Portwein.
D’ORIGEM ist ein Produzent, der seine Rotweine im amerikanischen Holz ausbaut. Frische Tannine stechen bei der Probe hervor. Neben Weinen aus eigenen Lagen stellt D’ORIGEM auch Olivenöl her. Ein eigenes Museum dokumentiert die Geschichte der Produktion. Seit 2001 ist die Region Douro bereits Teil des Weltkultur-Erbes. Nicht zuletzt der Weinbau hat daran einen immensen Anteil.
Fotos/Text: Klaus Feldkeller
DER AUTOR HAT TEXT UND FOTOS OHNE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DRITTER ERSTELLT.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.