ALOIS LAGEDER: SUMMA 16 IN MAGREID

Bruining_08Vom 9. bis 11. April 2016 treffen in Casòn Hirschprunn – einem Renaissancepalast aus dem 17. Jahrhundert – und im historischen Ansitz Tòr Löwengang in Margreid in Südtirol über 60 hochkarätige Weingüter aus aller Welt auf internationale Experten.

Die vom Weingut Alois Lageder (Foto) organisierte Fachveranstaltung Summa hat sich weiter entwickelt und findet 2016 erstmals an drei Tagen statt. Dieses Jahr können an dem Event, das bisher nur dem Fachpublikum zugänglich war, erstmals auch private Personen und Weinliebhaber teilnehmen. Möglich ist dies im Rahmen einer begrenzten Verfügbarkeit an Plätzen ausschließlich am Sonntag, 10. April und nur mit vorhergehender Online-Registrierung, Anmeldung und Bezahlung des Eintritts.
Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher ein vielseitiges Programm aus besonderen Weinproben – darunter auch Weine aus biologisch-dynamischem Anbau der Demeter-Partner und die neuen Jahrgänge von Alois Lageder, Seminaren und Vertikalverkostungen, kulinarischen Highlights sowie Führungen durch Keller und Weinberge.
„Zu den vielen Neuheiten im Programm dieser 18. Auflage zählen auch geführte Verkostungen für uns ganz besonderer Weine, unserer ,Kometenweine‘. Vor rund dreißig Jahren haben wir in unseren Weinbergen Rebsorten angepflanzt, die für Südtirol untypisch sind. Sorten wie Viognier, Petit Manseng, Assyrtico, Rousanne, Marsanne oder Tannat. Wir konnten beobachten, wie sie im Laufe der Zeit auf die klimatischen Veränderungen reagierten. Bereits seit einigen Jahren bauen wir diese Rebsorten auch getrennt aus, um die Entwicklung bis ins Glas verfolgen zu können“, betont Alois Clemens Lageder.
Er ist im Vorjahr ins Familienweingut eingetreten und zeichnet seitdem für die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortlich. Nicht nur Alois Clemens nimmt im Rahmen der Summa eine wichtige Rolle ein: die älteste Tochter, Anna, organisiert seit einigen Jahren hauptverantwortlich die Veranstaltung. „Wenn ich an die Jahre zurückdenke, in denen die Summa noch ,Quintett‘ hieß, was darauf zurückzuführen war, dass wir damals fünf Winzer aus fünf Weinbauregionen zu Gast in Margreid hatten – dann stelle ich heute mit Freude fest, dass sie eine bedeutende Entwicklung erlebt hat.
Heute begrüßen wir über 60 der besten Winzer aus den Ländern Italien, Frankreich, Österreich, Deutschland, Australien oder sogar Neuseeland,“ so Alois Lageder: „Die Veranstaltung hatten wir vor rund zwanzig Jahren mit dem Namen ,Vinal‘ ins Leben gerufen, um einen Zusammenhang zwischen der Vinitaly und Alois Lageder herzustellen. Über mehrere Jahre hinweg war sie dann als ,Quintett‘ bekannt, was darauf zurückzuführen war, dass wir fünf Winzer aus fünf Weinbauregionen zu Gast in Margreid eingeladen hatten. Aus den fünf Winzerkollegen sind in den darauffolgenden Jahren immer mehr geworden. Die Fachbesucher und Journalisten kamen aus der ganzen Welt angereist, was für die Entwicklung und Strahlkraft dieser Veranstaltung spricht.
Alois Lageder: „Demnach war es 2004 an der Zeit, an einen neuen Namen zu denken und wie es der Zufall so will, ist er aus einer einfachen Situation des Alltags entstanden: Als große Liebhaber der zeitgenössischen Musik, hörten meine Frau Veronika und ich eines Abends einige Kompositionen des estnischen Komponisten Arvo Pärt und grübelten dabei über den neuen Namen für die Veranstaltung nach. Als meine Frau die Rückseite der CD in die Hand nahm, um nach dem Titel eines Werkes zu suchen, stand da „Summa for Strings“. Das war er, der Name, wir hatten ihn gefunden. Das Wort Summa stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie ,Gesamtheit‘ oder ,Gesamtzahl‘ und kann auf zwei Arten interpretiert werden.
Es hat sowohl eine enzyklopädische Bedeutung, bei der es darum geht, alles Mögliche zu umfassen, oder kann eben auch so verstanden werden, dass es sich um eine auf die wesentlichen Aspekte konzentrierte Zusammenfassung handelt. Ich würde sagen, eine Art Essenz und genau das hat mich überzeugt. Denn unser gemeinsames Bestreben ist es, durch das Zusammentreffen der besten Winzer auf eine umfassende, aber zugleich essentielle Art und Weise die facettenreiche Vielfalt der Weinproduktion Europas darzustellen.“ Seit vielen Jahren steckt hinter Summa auch ein humanitärer Gedanke. In diesem Jahr kommt ein Teil der Einnahmen aus den Eintrittsgeldern dem Haus der Solidarität (HdS) aus Südtirol zugute.
Diese Einrichtung kümmert sich um Menschen in teilweise schweren Notlagen, wie zum Beispiel traumatisierte Flüchtlinge, Menschen mit starken psychischen Erkrankungen oder Suchtproblemen. Verstärkt wird das soziale Engagement der Summa durch die erneute Zusammenarbeit mit den geschützten Werkstätten der Bezirksgemeinschaften Überetsch-Unterland. Die Namensschilder der Veranstaltung werden von Menschen, die in den FAMOS Werkstätten tätig sind, hergestellt.
Infobox Summa 16: www.summa-al.eu Programm Summa 16: www.summa-al.eu/de/programm Weingut Alois Lageder: www.aloislageder.eu Haus der Solidarität: www.hausdersolidaritaet.org
Foto: Copyright Alois Lageder – Text: Tenuta Lageder
HINWEIS: DER AUTOR HAT TEXT UND FOTOS OHNE FINANZIELLE UND MATERIELLE UNTERSTÜTZUNG DRITTER ERSTELLT.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommentare sind geschlossen.